Die Beitragsanpassung – Viele neue Möglichkeiten und kaum zusätzliche Pflichten

Chancen ergreifen und Risiken minimieren – mit diesen Vorsätzen ist der Landessportbund Brandenburg in seine diesjährige Mitgliederversammlung und damit auch in eine erfolgreiche Zukunft gegangen. Denn der LSB hat von seinen Mitgliedern den Auftrag bekommen, diese guten Vorsätze künftig auch erfolgreich umzusetzen. Insbesondere die Beitragsanpassung von sechs auf acht Euro gibt dem LSB dabei den nötigen finanziellen Spielraum, den Vereinen und Verbänden einen vielversprechenden Weg zu ebnen.

Chancen ergreifen

Dank des nunmehr größeren Geldsäckels werden die Strukturen im Land zukunftsfähiger gestaltet, um so nicht auf etwaige Probleme vor Ort reagieren zu müssen, sondern sie bereits im Ansatz aktiv lösen zu können. Etwa 200.000 Euro zusätzlich fließen dafür in die Kreis- und Stadtsportbünde sowie die Landesfachverbände. Damit wird nicht nur deren Arbeitsfähigkeit sichergestellt, sondern auch die Palette der Angebote für die Vereine erweitert, zum Beispiel eine noch bessere Beratung vor Ort oder Hilfe bei der Umsetzung von Projekten sowie eine effektive Koordination von kreisweiten Aktionen.
Auch die von den Vereinen oder Verbänden angebotenen Programme für ihre Mitglieder werden bunter. Gefordert von der brandenburgischen Landessportkonferenz am 21. November in Potsdam und finanziell unterlegt mit der einen Tag später beschlossenen Beitragserhöhung sollen mehr und mehr Gesundheitssportangebote das Sportleben in der Mark abwechslungsreicher machen. Denn auch hier greifen neue Fördermöglichkeiten. Davon profitieren Vereine und Sportler gleichzeitig.

Risiken minimieren
Einher mit dem Wachstum der Chancen geht auch eine Minimierung der Risiken. Schließlich übernimmt der LSB mit der neuen Beitragsstruktur die VBG-Ehrenamtsversicherung – und zwar für alle Vereine, KSB/SSB sowie Landesfachverbände. Mussten diese zuvor zusätzlich 2,73 Euro pro gemeldeter Person zahlen, um eine solche Versicherung abzuschließen, sind nun Vereinsvorstände, aber auch Abteilungsleitungen sowie Kampf- und Schiedsrichter pauschal abgesichert – ohne weitere Kosten, ohne weiteren Papierkram. Einzig die vom LSB ausgesandten Listen zur Erfassung des jeweiligen Versichertenkreises sollten von den Vereinen ausgefüllt zurückgesandt werden.