Comeback: Talentiade zieht wieder Kinder in ihren Bann

Die Talentiade ist wieder da – und die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler mit dem gleichen Feuereifer am Start wie vor der Corona-Pause. Dabei hatte die es in sich gehabt. Denn aufgrund der Pandemie-Maßnahmen musste nicht nur die Talentiade-Serie 2020 vorzeitig abgebrochen, sondern jene des Jahres 2021 auch um ein halbes Jahr verschoben werden. Somit pausierte die Serie fast eineinhalb Jahre. Ihrer Faszination aber tat das keinen Abbruch – wie auch die heutige Veranstaltung in Brandenburg an der Havel bewies.

„Seid ihr fit?“ hallte die eröffnende Frage der Organisatoren in der Sporthalle am Marienberg über die Matten und Sportgeräte. Und mit einem donnernden „Jaaa“ waren kleinste Zweifel daran schnell ad acta gelegt. Genauso energiegeladen wie die Antwort war dann auch der Auftritt der 75 eingeladenen Talente, die sich an diesem Tage in sieben Sportarten (Leichtathletik, Ringen, Volleyball, Rudern, Moderner Fünfkampf, Kanu und Rugby) ausprobieren durften.

Der neunjährige Jason Oliver war schon gleich an der ersten Station begeistert. „Rudern scheint ihm wirklich Spaß zu machen“, bestätigte seine Mutter Lisa den Eindruck. „Aber wir sind für alles offen“, wollte sie noch keine der anderen Sportarten für das künftige Sportlerleben ihres Sohnes ausschließen. Ausschließen konnte sie indes eines: dass er gar nichts machen will. „Er hat einen großen Bewegungsdrang“, gab sie lachend zu. Den hatte er lange mit Judo gestillt, aber nach einigen Jahren wieder aufgehört. Nun bekam er an einem Tag gleich sieben neue Optionen aufgezeigt.

Die diesjährige Talentiade-Serie findet aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie üblich im Frühjahr, sondern im Herbst statt. Geplant sind 28 Stationen in allen Kreisen und kreisfreien Städten des Landes.

Info: Zu den einzelnen Talentiaden werden Drittklässler eingeladen, die beim im Vorfeld durchgeführten EMOTIKON-Test überdurchschnittliche Ergebnisse erzielt haben. Mit dem Test, der von der Universität Potsdam entwickelt und begleitet und im Sportunterricht durchgeführt wird, lassen sich Kinder mit besonderen motorischen Fähigkeiten erkennen. Ziel ist es, auf lokaler Ebene ein Zusammentreffen der Talente und der Sportvereine sowie der Landesstützpunkte vor Ort zu ermöglichen. Unter fachkundiger Betreuung können die Talente ihr motorisches Können in sportartbezogenen Tests unter Beweis stellen und die Bewegungsvielfalt der vertretenen Sportarten kennen lernen.

Galerie mit zahlreichen weiteren Bildern der Talentiade