Blankenfelde-Mahlow ist „Sportlichste Gemeinde“ 2013

Sportministerin Martina Münch hat der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow aus dem Landkreis Teltow-Fläming zur Auszeichnung als „Sportlichste Gemeinde Brandenburgs“ 2013 in der Kategorie über 10.000 Einwohner gratuliert. Vertreter des Sportministeriums und des Landessportbundes Brandenburg haben die Gemeinde am 17. Dezember mit dem Titel und einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro ausgezeichnet. Bereits zu Beginn des Gemeindewettbewerbs in den Jahren 2001 und 2002 waren mit Ludwigsfelde bzw. Luckenwalde zwei Orte aus dem Landkreis Teltow-Fläming als „Sportlichste Stadt“ ausgezeichnet worden.

„Herzlichen Glückwunsch nach Blankenfelde-Mahlow“, gratulierte Sportministerin Martina Münch. „Der Sport spielt beim Zusammenwachsen der vor zehn Jahren aus fünf Gemeinden gebildeten Großgemeinde eine wichtige Rolle, verbindet zudem die verschiedenen Generationen und leistet damit einen entscheidenden Beitrag zur Lebensqualität einer Gemeinde, die auch mit ihrer bewegungsfreundlichen Infrastruktur immer mehr junge Familien anzieht.“
In der rund 26.000 Einwohner zählenden Gemeinde Blankenfelde-Mahlow ist jeder siebte Einwohner sportlich aktiv. Das Vereinsangebot umfasst mehr als 30 Sportarten und reicht von den klassischen Ballsportarten über Turnen, Leichtathletik und Tischtennis bis zu Kegeln, Pferdesport und Aerobic. Die bürgerfreundlichen Nutzungsbedingungen für kommunale Sportstätten gelten sowohl für die Sportvereine als auch für die nicht vereinsgebundenen freizeitsportorientierten Gruppen, wie etwa die Seniorensportgruppen. Das Sportstätten- und Spielplatzentwicklungskonzept von Blankenfelde-Mahlow sichert Bewegungsräume für alle Generationen. Dazu gehört auch der Natursportpark Blankenfelde, der jährlicher Austragungsort der Generationenstaffel sowie des Gemeindesportfestes ist.

Die „Sportlichste Gemeinde“ wird jährlich aufgrund von Vorschlägen aus den Landkreisen von einer Jury aus Landessportbund- und Ministeriumsvertretern ausgewählt. Wichtige Entscheidungskriterien sind die Mitgliederzahl in den Sportvereinen, die Vielfalt des sportlichen Angebots, bürgerfreundliche Nutzungsmöglichkeiten der Sportstätten sowie die Entwicklung von Wander- oder Radwanderwegen. Aber auch lokale Sportereignisse gehen in die Wertung ein. In der Kategorie unter 10.000 Einwohnern war im August dieses Jahres bereits die Gemeinde Grünheide (Mark) aus dem Landkreis Oder-Spree ausgezeichnet worden.