„Beim Sport gelernt“: Runde zwei der LSB-Kampagne

Weitsichtig handeln, Verantwortung übernehmen, Perspektiven aufzeigen – all das sind Schlagworte, die in der aktuellen Corona-Krise nicht nur im Sportland fallen, sondern in allen Teilen der Gesellschaft groß geschrieben werden. Es sind aber gleichzeitig auch Aufträge, mit denen alle Aktiven des Sportlandes seit langem ver- und betraut sind. Denn egal, in welcher Sportart und in welcher Funktion die Brandenburgerinnen und Brandenburger aktiv sind, derart Wertvolles haben sie in ihrem sportlichen Alltag gelernt und längst auch für alle anderen Bereiche ihres Lebens übernommen – etwa für Schule, Beruf oder Familie. Das ist die Kernaussage der Kampagne „Beim Sport gelernt“, für die der Landessportbund Brandenburg e.V. (LSB) nun eine 2. Motivreihe veröffentlicht hat. Genutzt werden kann sie in den kommenden zwei Jahren von allen gut 3.000 Vereinen des Landes, den 56 Landesfachverbänden sowie den 18 Kreis- und Stadtsportbünden.      

Die Serie verbindet verschiedene Sportartenmotive mit sprachlichen Dreiklängen, die in ihrer Kombination die persönlichen, gesellschaftlichen und sportfachlichen Bildungsaspekte des Sports transportieren. Darüber hinaus wird Sport als positives Erlebnis und wichtige Lebenserfahrung dargestellt. Dies sind Leistungen des Sports, auf die es vor allem während und auch nach der Corona-Zeit hinzuweisen gilt.

Die neuen Motive werden wie bereits die Premieren-Serie, die sich thematisch auf das Erlernen sozialer Kompetenzen konzentriert hatte, über Anzeigen, Plakate und Online-Produkte verbreitet. Diese stehen allen LSB-Mitgliedern über die Kampagnen-Seite zum Download und zur eigenen Verwendung kosten- und lizenzfrei zur Verfügung. Die Kampagne, die mit Unterstützung des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen entstanden ist, soll den Brandenburger Vereinen und Verbänden helfen, ihre Bildungsleistung noch selbstbewusster zu kommunizieren.

Kampagnen-Seite des LSB

 Facebook Sportland Brandenburg