Augezeichnet: „Grünes Band“ für vier Brandenburger Vereine

Foto: Picture Alliance

Dem Nachwuchs gehört die Zukunft – dieses Leitmotiv ist omnipräsent in unserer Gesellschaft und kaum einer würde es widerlegen wollen oder können. Doch in vielen Sportvereinen Brandenburgs gehört dem Nachwuchs nicht nur die Zukunft, sondern bereits auch die Gegenwart. Vier von ihnen sind nun für ihre herausragende Nachwuchsförderung vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Commerzbank mit dem „Grünen Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ 2016 ausgezeichnet worden. Der 1. Ju-Jutsu-Verein Bernau, die Handballer des 1. VfL Potsdam 1990, die Bobsportabteilung des SC Potsdam sowie der Universitäts Judo- und Kampfsportclub Potsdam (UJKC), Abteilung Judo, dürfen sich über die Ehrung und eine damit verbundene Förderprämie in Höhe von jeweils 5.000 Euro freuen. Insgesamt wurden von einer Jury 50 Vereine in ganz Deutschland mit dem Grünen Band geehrt.

„Die Konzepte der diesjährigen Preisträger sind auf einem sehr hohen Niveau. Die Entwicklung seit Beginn der Initiative zeigt, dass in der Nachwuchsförderung unserer Vereine unglaublich viel Potenzial steckt und wir auch künftig noch viele wertvolle und zukunftsweisende Ansätze zur Talentsuche und -förderung erwarten dürfen“, so Michael Vesper, Jurymitglied des „Grünen Bandes“ und Vorstandsvorsitzender des DOSB.

Im Herbst werden die Trophäen und der Scheck über die 5.000 Euro Förderprämie bei zentralen Veranstaltungen in ganz Deutschland offiziell an die Vereine überreicht. Das Highlight bildet die Jubiläumsveranstaltung am 4. Oktober in Berlin, bei der die Erfolgsgeschichte des „Grünen Bandes“ mit ihren aktuellen und ehemaligen Preisträgern im Fokus stehen wird.

Info: Das „Grüne Band“ belohnt konsequente erfolgreiche Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Für das „Grüne Band“ können sich Vereine oder einzelne Abteilungen bis Ende März eines jeden Jahres bei ihren Spitzenverbänden bewerben. Die Bewertungskriterien ergeben sich aus dem Nachwuchsleistungssport-Konzept des DOSB und schließen unter anderem die Trainersituation, die Zusammenarbeit mit Institutionen wie Schulen oder Olympiastützpunkten, die Doping-Prävention sowie pädagogische Aspekte der Leistungsförderung mit ein.