Brandenburg sucht sportlichste Gemeinde und Stadt

Sport und Bewegung gehören in allen Regionen Brandenburgs nicht nur zum sozialen Leben, sondern sind oftmals sogar sein Kern. Sportvereine und -veranstaltungen sorgen überall in den Dörfern und Städten der Mark für ein gemeinsames Miteinander – und das werden sie nach dem Ende der Corona-Pandemie auch wieder tun. Mit dem Auszeichnungswettbewerb „Sportlichste Stadt/Gemeinde im Land Brandenburg“ unterstützen das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS), der Landessportbund Brandenburg und der Städte- und Gemeindebund Brandenburg (StGB) seit zwei Jahrzehnten diese besonderen Partnerschaften zwischen Sport und Kommunen. Und für das 20. Jubiläum des Wettbewerbs hat sich das Trio 2020 etwas ganz Besonderes ausgedacht: In diesem Jahr werden einmalig Preise in beiden Kategorien ausgelobt. So dürfen sich sowohl Städte, Gemeinden und Ortsgemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern als auch jene, die größer sind, zeitgleich bewerben. Dafür werden insgesamt 20.000 Euro Preisgeld ausgelobt. Zudem rücken die Gewinner mit den besten Ideen und Projekten in das Rampenlicht, das sie verdienen.

Bis zum 31. Mai können sich alle Städte und Gemeinden für diesen Wettbewerb bewerben. Dafür müssen sie die Bewerbungsbögen ihrer betreffenden Wettbewerbs-Kategorie ausfüllen, ein Votum der Kreisverwaltung sowie des Kreis- bzw. Stadtsportbundes beifügen und alles per eMail an das MBJS unter Nadine.Haase@mbjs.brandenburg.de senden. Im Anschluss daran wird eine unabhängige Wettbewerbsjury aus Vertretern des MBJS, des LSB und des StGB die jeweils drei Erstplatzierten der beiden Kategorien ermitteln, die sich dann über 5.000 Euro (1. Platz), 3.000 Euro (2. Platz) bzw. 2.000 (3. Platz) freuen dürfen.

Fragen zum Wettbewerb können Interessierte an Nadine Haase (Nadine.Haase@mbjs.brandenburg.de), Christian Braune (braune@lsb-brandenburg.de) und Sebastian Kunze (sebastian.kunze@stgb-brandenburg.de) senden.

 Facebook Sportland Brandenburg