Aktive strömen in Brandenburger Sportvereine

Der Ansturm auf die Brandenburger Sportvereine ist weiterhin ungebrochen. Auch im 27. Jahr in Folge stieg die Zahl der Sporttreibenden im Land Brandenburg und erreichte mit 347.886 eine neue Rekordmarke. Damit hat der Landessportbund Brandenburg e.V. (LSB) seine Mitgliederzahl aus dem Vorjahr um gut 5.300 gesteigert. Auch im Organisationsgrad gab es einen Sprung nach vorn. Fast 14 Prozent aller Brandenburgerinnen und Brandenburger gehören aktuell einem der insgesamt 3.025 Sportvereine an.

Die Gründe für die Zuwächse seien vielfältig, sagt LSB-Präsident Wolfgang Neubert und verweist dabei vor allem auf die Attraktivität der Sportvereine und ihre wachsende Professionalität: „Unsere Sportvereine erhöhen spürbar die Lebensqualität im Land. Sie übernehmen heute wichtige Funktionen der Gesundheitsvorsorge und Rehabilitation. Sie bieten außerdem die Chance auf gesellschaftliche und soziale Teilhabe. Hinzu kommt, dass der Sport insgesamt noch stärker als Bildungsort genutzt wird. Dabei geht es sowohl um das klassische Lernen – etwa über ein Studium oder eine Berufsausbildung – als auch um das informelle Erlernen sozialer Kompetenzen. Für einen weiteren Schub haben die umfangreichen Möglichkeiten der Sportstättenförderung durch das Land Brandenburg gesorgt.“

Die größten Zuwächse bei den Kreis- und Stadtsportbünden (KSB/SBB) verzeichnen Potsdam (1.320), Oder-Spree (956) und Potsdam-Mittelmark (857). Die Spitze der mitgliederstärksten KSB/SSB bilden wie im vergangenen Jahr Potsdam (31.674), Potsdam-Mittelmark (29.818) und Oberhavel (24.814).

Das größte Mitgliederplus bei den Landesfachverbänden erreicht der Fußball-Landesverband Brandenburg (788), vor dem Schützenbund (430) und dem Badminton-Verband Berlin-Brandenburg e.V. (240). Der Fußballsport bleibt damit auch bei den Gesamtmitgliederzahlen unangefochten führend (81.758). Es folgen der Märkische Turnerbund Brandenburg (19.248) und der Behindertensportverband (16.923).

Im Ranking der mitgliederstärksten Sportvereine schiebt sich der SC Potsdam e.V. (4.720) am Brandenburgischen Präventions- und Rehabilitationssportverein e.V. aus Cottbus (BPRSV, 4.475) vorbei auf Platz 1. Drittgrößter Sportverein des Landes ist seit diesem Jahr der Turn- und Sportverein Falkensee e.V. mit 3.612 Mitgliedern.

Die ausführlichen Statistiken zur diesjährigen LSB-Mitgliederzählung finden Sie hier.

Facebook Sportland Brandenburg