Aktive Segler aus Werder gewinnen Optimisten

Die Gewinner: Karl-Heinz Hegenbart (Vorsitzender des Verbandes der Brandenburgischen Segler, links) und Frank A. Werner (Vorstand der Feuersozietät, Mitte) überreichten den Vereinsvertretern aus Werder symbolisch eine Schwimmweste. Der eigentliche Siegerpreis, der Optimist, wartete im Foyer auf die Segler.

Die Seglervereinigung „Einheit“ Werder 1952 ist „Brandenburgs aktivster Segelverein 2015“. Der Verein aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark hat sich mit seinem besonderen sportlichen und gesellschaftlichen Engagement bei der Premiere des gleichnamigen Wettbewerbs gegen eine qualitativ und quantitativ starke Konkurrenz durchgesetzt. Der Lohn: ein nagelneuer Optimist im Wert von 3.000 Euro, den der Verein im Rahmen der Brandenburger Sportgala am 12. Dezember von der Feuersozietät Berlin-Brandenburg überreicht bekam.

Ein seetüchtiges Boot, ausreichend Wind und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel – viel mehr braucht es nicht, um Segler auf dem Wasser glücklich zu machen. An Land indes investieren die märkischen Segler mehr – mehr Zeit, mehr Geld, mehr Nerven, um ihren Sport allen interessierten Brandenburgerinnen und Brandenburgern zugänglich zu machen und ihnen eine sportliche Heimat zu geben. Um diesem größtenteils ehrenamtlichen Engagement eine größere Bühne zu bieten, hat sich die Feuersozietät Berlin-Brandenburg gemeinsam mit dem Landessportbund Brandenburg (LSB) sowie dem Verband der Brandenburgischen Segler nun erstmals in diesem Jahr auf die Suche nach „Brandenburgs aktivsten Segelverein 2015“ gemacht. Und ist in Werder fündig geworden. Die Jury, die sich aus Vertretern der Wettbewerbsinitiatoren zusammensetzte, wählte den Sieger nach fünf Kriterien (Organisationsstruktur, Mitgliederzahlen, Training, Wettkampf, Werbung/Aktionen) aus.
Frank A. Werner, Vorstand der Feuersozietät, erklärt, weshalb der Preis ins Leben gerufen wurde: „Als Heimatversicherer mit fast 300 Jahren Geschichte in der Region unterstützen wir die Nachwuchsarbeit der brandenburgischen Segelvereine gern – geht es doch darum, Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu ermöglichen, ihre Talente zu fördern und Werte zu vermitteln.“

Die Werderaner Sieger zeigten sich überrascht von ihrem Sieg. „Wir haben nicht damit gerechnet, dass wir gewinnen“, sagte Vereinsvorsitzender Jens-Uwe Weggässer, der den neuen Optimisten in seiner Nachwuchsabteilung gut aufgehoben sieht. Doch nicht nur aufgrund ihres Sieges sind die Segler aus Werder begeistert vom Wettbewerb. „Das war wirklich eine gute Idee, und zwar gleich aus zwei Gründen. Zum einen wurde dadurch der Segelsport stärker in der Öffentlichkeit präsentiert. Und zum anderen wurde der Austausch zwischen den Segelvereinen angeregt.“

Hintergrund: Die Feuersozietät engagiert sich seit Jahren für den Wassersport in Brandenburg. Sie bietet neben der Grundabsicherung des Sportbetriebs für alle Vereine durch Haftpflicht und Unfallschutz ein attraktives Preis-Leistungs-Paket für Wassersportler an. Dieses schützt vor den besonderen Risiken, denen etwa Regattasegler aber auch Kanuten, Ruderer oder Motorbootsportler ausgesetzt sind. Ein spezielles Angebot sichert Wassersportler in den Binnengewässern von Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern ab.

Galerie mit zahlreichen Ehrungsbildern

Galerie mit zahlreichen Galabildern