650 Teilnehmer beim „Aktionstag für Mädchen und Frauen im Sport“ in Ludwigsfelde

Sommer und Sport satt in Ludwigsfelde: Beim 23. „Aktionstag für Mädchen und Frauen im Sport“ des Landessportbundes Brandenburg e.V. (LSB) wetteiferten am Sonnabend, 6. Juni, sommerliche Temperaturen und ein umfangreiches Programm, das der LSB auf dem Gelände der Gottlieb-Daimler-Schule für Sportlerinnen zusammengestellt hatte, um die märkische Gunst. Einen klaren Sieger gab es in diesem Duell zwar nicht. Dennoch gab es Gewinner: die gut 650 sportinteressierten Brandenburgerinnen und Brandenburger, die sich für den ganz besonderen Schnuppertag im Sport entschieden hatten. Sie informierten sich dort sowohl über die neuesten Trends aus den Bereichen Sport, Gesundheit und Fitness als auch über das breitgefächerte Angebot der regionalen Vereine. Dabei konnten sie aus einem bunten Sortiment von mehr als 40 Sportarten und Kursen wählen, darunter Ausgefallenes wie Tabata und Faszientraining oder Bewährtes wie Aerobic und Yoga.

Das Besondere des landesweit größten Frauensportfestes: Die Teilnehmer können das soeben Gesehene auch gleich selbst ausprobieren und dabei das passende Angebot für sich heraussuchen – ohne Anmeldung, ohne Kursgebühren, ohne Wartezeit. Diese einmalige Möglichkeit nutzten nicht nur Sportgruppen aus Teltow-Fläming, sondern auch aus dem gesamten Land Brandenburg sowie den Nachbarländern Berlin und Sachsen sowie Sachsen-Anhalt.
„Das Organisationsteam hat zusammen mit den Vereinen ein Riesenangebot vorbereitet – über 40 Sportarten und Bewegungsangebote können ausprobiert werden“, zeigte sich Britta Müller, Präsidialmitglied für Mädchen, Frauen und Gesundheit im Sport beim LSB, von der bunten Vielfalt des Aktionstags begeistert und forderte die Aktiven auf: „Probieren Sie sich aus.“ Müller bedankte sich zudem beim Kreissportbund Teltow-Fläming, bei der Daimler-Schule sowie der Stadt Ludwigsfelde, der AOK Nordost und dem Landkreis, die als Mitorganisatoren maßgeblich am Erfolg des „23. Aktionstags für Mädchen und Frauen im Sport“ beteiligt waren.

Hintergrund: Der Frauenaktionstag wurde 1993 ins Leben gerufen, um Frauen, die noch keinem Sportverein angehören, die zahlreichen Möglichkeiten des Sporttreibens in Gemeinschaft vorzustellen. Seitdem wird das landesweit größte Sportfest für Frauen und Mädchen jährlich in einer anderen Stadt Brandenburgs organisiert. Die innovativen Angebote sollen auch die Sportvereine vor Ort motivieren, noch stärker als bisher auf die Interessen von Mädchen, Frauen und deren Familien einzugehen.

Galerie mit weiteren Bildern vom Aktionstag