Absagen und Pausen: Sportland reagiert auf Coronavirus

Brandenburgs Sportstätten bleiben vorerst leer.

Außergewöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen: Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, hat nun auch das Sportland zahlreiche Schritte beschlossen. Vereine, Verbände sowie die Kreis- und Stadtsportbünde in Brandenburg werden in den kommenden Tagen größtenteils auf ihre Veranstaltungen und Wettbewerbe, mancherorts sogar auf den kompletten Trainingsbetrieb verzichten. So haben mit dem Fußball-Landesverband, dem Märkischen Turnerbund sowie dem Handball-Verband Brandenburg drei der vier größten Mitgliedsverbände des Landessportbundes den Spiel- und Wettkampfbetrieb vorerst auf Eis gelegt. Der Brandenburgische Volleyball-Verband hat seine Saison aufgrund der Coronakrise dagegen bereits vorzeitig beendet.

Auch abseits des Wettkampfgeschehens fallen zahlreiche Sportveranstaltungen den Vorsichtsmaßnahmen zum Opfer. So sind die vom Landessportbund, den Kreis- und Stadtsportbünden sowie den Landesfachverbänden geplanten Talentiaden in Falkensee, Eberswalde, Frankfurt (Oder), Schwedt, Rathenow, Nauen, Strausberg, Fürstenwalde, Neuruppin, Bad Freienwalde und Luckenwalde abgesagt. Zudem wurden auch die Mitgliederversammlungen der Kreissportbünde Ostprignitz-Ruppin, Teltow-Fläming, Elbe-Elster und Oder-Spree sowie des Stadtsportbundes Potsdam bereits verschoben. Abhängig von der aktuellen Entwicklung dürften weitere Absagen folgen.

 Facebook Sportland Brandenburg