4. Barometer zur Sportlerumfrage 2011 im Land Brandenburg

Nun bleiben den Sportfans in Brandenburg nur noch ein paar Stunden um ihr Votum in der 20 Sportlerumfrage abzugeben. In den Redaktionen häuften sich in den letzten Tagen die Posteingänge und die Zähler haben gut zu tun.

Besonders häufig wurde das Kreuz bei den Turbinen aus Potsdam gesetzt. Die Frauen-Mannschaft die schon Seriensieger der Umfrage ist, legte einen Zwischenspurt hin, der sich sehen lassen kann. Die Popularität zieht sich durch unser ganzes Bundesland. Mit Europapokal, DFB-Pokal und Bundesliga haben sie auch 2011/12 noch drei ganz heiße Eisen im Feuer. Hohe Ziele haben sich auch die Handball-Damen aus Frankfurt/Oder gesteckt und in der Umfrage sind sie ebenso für einen Medaillenplatz gut, wie der FC Energie oder die Cottbuser Turner. Nicht so richtig in Schwung kam bislang das Potsdamer Bob-Team mit den Aushängeschildern Kevin Kuske und Manuel Machata.

Noch einmal richtig spannend ist es bei den Damen geworden. Nahezu gleichauf liegt das nominierte Trio. Hier können die letzten Stunden auf jeden Fall noch einiges verändern. Die Fans von Kanuhoffnung Franziska Weber und Ruderchampion Stephanie Schiller haben Ausdauer bewiesen und den Schnellstart von Ringerin Yvonne Englich ausgeglichen.

Einsam in der Gunst der Brandenburger zieht Turner Philipp Boy seine Kreise. Da dürfte auch ein rasanter Endkampf der ebenfalls gut platzierten Ronny Rauhe (Kanu) und Hans Gruhne (Rudern) nicht mehr helfen. Besonders erfreulich auch die zahlreichen Stimmen für 400-m-Läufer Thomas Schneider, der gerade seinen Vereinswechsel nach Dresden bekanntgegeben hat, aber weiterhin am Olympiastützpunkt Brandenburg trainieren möchte.

Andreas Gerlach
zur Homepage: Landessportbund Brandenburg e.V.                                                                                                                                                                                                                        zurück: zur Umfrageseite