385.500 Euro Bauförderung für den Energie-Nachwuchs

Bald können die Baumaschinen anrollen! Darüber freuen sich die Nachwuchskicker des FCE mit LSB-Präsident Wolfgang Neubert, Sportministerin Britta Ernst und FCE-Präsident Werner Fahle (von links). Foto: FC Energie

Die talentierten jungen Kicker des FC Energie Cottbus werden künftig deutlich bessere Bedingungen haben, um ihrer Fußball-Leidenschaft nachzugehen. Der Verein wird das Südstadion zum Nachwuchsleistungszentrum umbauen und dabei das vorhandene Sozialgebäude modernisieren. Der Sportkomplex, der teilweise mehr als 40 Jahre alt ist, wird unter anderem mit 385.500 Euro aus dem Kommunalen Infrastrukturprogramm Sport (KIP) saniert. Sportministerin Britta Ernst hat dafür gestern in Cottbus einen entsprechenden Zuwendungsbescheid an Landessportbund-Präsident Wolfgang Neubert übergeben, der wiederum einen Fördervertrag für Energie-Präsident Werner Fahle nach Cottbus mitbrachte. Die geplanten Gesamtkosten des Vorhabens betragen 568.400 Euro. Spätestens Ende des Monats sollen die Bauarbeiten beginnen.

Der FCE hat insgesamt rund 3000 Mitglieder, davon über 500 Jugendliche und Kinder. Im Rahmen des KIP wurde im Jahr 2017 bereits der Bau eines Kunstrasenplatzes und die Erneuerung der Flutlichtanlage am Trainingsplatz Südstadion mit 443.442 Euro Landesmitteln gefördert.

Zwischen 2016 und 2020 fließen durch das KIP 26 Millionen in die kommunale Freizeit- und Sportinfrastruktur. Es ist damit das größte Breitensportprogramm im Land Brandenburg.

  Facebook Sportland Brandenburg