2. Aktionstag gegen Gewalt an Mädchen und Frauen in Brandenburg an der Havel

Die Premiere war verheißungsvoll und machte Lust auf mehr: Nachdem der Landessportbund Brandenburg (LSB) vor Jahresfrist zum „1. Kampfsportaktionstag für Mädchen und Frauen“ eingeladen hatte, folgt nun am Sonnabend, 15. November, in Brandenburg an der Havel die Fortsetzung. Unter dem Motto „ Gewalt gegen Frauen – nicht mit uns“ beteiligt sich der LSB damit an der gleichnamigen deutschlandweiten Aktion des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) und bietet an diesem Tag gemeinsam mit regionalen Partnern Schnupperkurse zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen und Mädchen an.

Mit im Boot ist dabei unter anderem auch der Karate-Verein Sho-Dan-Sha-Kai aus Brandenburg an der Havel, der jüngst für sein besonderes Engagement im Kampf gegen sexualisierte Gewalt vom DOSB als Gewinner des bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerbs „Starke Netze gegen Gewalt“ auserkoren wurde. Besonderes Augenmerk wird in den insgesamt vier Workshops auf die rechtlichen Aspekte der Notwehr, den Umgang mit gewaltbereiten Jugendlichen sowie die Rolle von Lehrern und Ehrenamtlichen gelegt. Im praktischen Teil können die Teilnehmer von erfahrenen Trainern und Übungsleitern aus Karate, Jiu-Jitsu, Taekwondo, Judo sowie Highlander-Sports lernen, wie man in Gefahrensituationen richtig reagiert.

Der „2. Aktionstag gegen Gewalt an Mädchen und Frauen“ wird um 11 Uhr von der Landtagsabgeordneten Britta Müller, Vorsitzende des Landesausschusses für Mädchen und Frauen im Sport des LSB, eröffnet. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Detaillierte Informationen zum Programm gibt es unter hier.

Was?         2. Kampfsportaktionstag für Mädchen und Frauen
Wann?     Sonnabend, 15. November 2014, zwischen 11 und 16 Uhr
Wo?          Trainingszentrum Sophienstraße 49, 14770 Brandenburg an der Havel