Talentiade 2018 – 2.344 Talente testen Sportarten-Mix

31 Sportarten, 27 Veranstaltungen und eine Steigerung der Teilnehmerzahl um mehr als 53 Prozent allein in den vergangenen vier Jahren – die Talentiade-Serie des Landessportbundes Brandenburg e.V. (LSB) wartet auch 2018 mit beeindruckenden Zahlen auf und bestätigt damit ihren Ruf als Erfolgsmodell. Mit 2.344 teilnehmenden Kindern (2017: 2.195) probierten sich in diesem Jahr mehr Talente als je zuvor in neuen Sportarten aus. Und egal, ob bei der Auftaktveranstaltung Anfang Januar in Rathenow, beim mit 203 Kindern am stärksten besuchten Talentiade-Standort Potsdam oder zum Abschluss Ende April in Neuruppin: Die Neugier der Kinder und ihre Lust an der Bewegung waren überall gleich – und wurden überall gestillt. Denn gemeinsam mit seinen Partnern stellte der LSB neben 13 seiner Schwerpunktsportarten eine bunte Palette weiterer Kennenlern-Angebote vor. So durften sich die Talente mal im Floorball, mal im Radball oder auch im Tanzen beweisen.

„Die Talentiade ist längst mehr als nur ein wichtiger Bestandteil unserer Nachwuchsförderung. Sie ist inzwischen zu einem Schaufenster für unser gesamtes Sportland geworden, in dem sich unsere Kinder nicht nur das breite Angebot an Sportarten anschauen, sondern es hautnah erleben können“, sagt LSB-Vorstandsvorsitzender Andreas Gerlach und lobt im gleichen Atemzug alle Beteiligten: „Was wir gemeinsam mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, der Universität Potsdam sowie den Stadt- und Kreissportbünden und Landesfachverbänden auf die Beine gestellt haben, ist ein absoluter Gewinn für alle.“

Die Talentiaden sollen die Kinder mit Sportvereinen der Region und mit Landesstützpunkten zusammenbringen. Dabei können sie den lizensierten Trainerinnen und Trainern ihr Bewegungstalent präsentieren und neue Sportarten kennen lernen. Zu den einzelnen Talentiaden werden Drittklässler eingeladen, die beim im Vorfeld durchgeführten EMOTIKON-Test überdurchschnittliche Ergebnisse erzielt haben. Mit dem Test, der von der Universität Potsdam entwickelt und begleitet und im Sportunterricht durchgeführt wird, lassen sich Kinder mit besonderen motorischen Fähigkeiten erkennen. Sowohl die Talentiade als auch die EMOTIKON-Studie werden durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg gefördert.

Talentiade-Stationen 2018: Rathenow, Falkensee, Cottbus, Brandenburg an der Havel, Oranienburg, Potsdam, Spremberg, Gransee, Guben, Bad Freienwalde, Wittenberge, Frankfurt (Oder), Strausberg, Hohen Neuendorf, Stahnsdorf, Schwedt, Finsterwalde, Eberswalde, Nauen, Fürstenwalde, Templin, Königs Wusterhausen, Luckenwalde, Senftenberg, Wandlitz, Prenzlau, Neuruppin

Talentiade-Sportarten 2018: Boxen, Gewichtheben, Handball, Judo, Kanu, Leichtathletik, Modern Arnis, Mod. Fünfkampf, Radsport, Ringen, Rudern, Volleyball, Radball, Basketball, Bowling, Biathlon, Skisprung, Golf, Fußball, Floorball, Hockey, Jiu Jitsu, Karate, Rugby, Speedskating, Segeln, Tanzen, Sportschießen, Tischtennis, Tennis, Fit-Klixx

Weitere Bilder der Abschluss-Talentiade in Neuruppin

Facebook Sportland Brandenburg