Startschuss für „Sterne des Sports 2017“

Der Griff nach den Sternen muss nicht immer mit Übermut und Träumerei einhergehen. Im Gegenteil: Ab sofort ist dieser Griff wieder ein Symbol für den Ideenreichtum und die Leidenschaft der Sportvereine in der ganzen Republik. Mit tollen Ideen und handfestem ehrenamtlichen Engagement kann sich jeder Brandenburger Verein einen eigenen Stern schnappen – einen „Stern des Sports“. Denn seit Anfang April läuft der gleichnamige, vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) initiierte Wettbewerb, der den unbezahlbaren Einsatz der Vereine und ihrer Ehrenamtler entsprechend würdigt. Das auszuzeichnende Engagement kann sich sowohl aus dem regulären Vereinsprogramm ergeben, als auch aus einem auf Dauer angelegten besonderen Projekt. Ebenso möglich ist die Auszeichnung für ein Engagement, das kurzfristig auf aktuelle, besondere gesellschaftliche Herausforderungen reagiert. Und dabei winkt nicht nur ein Stern, sondern auch eine stärkere öffentliche Wahrnehmung des jeweiligen Projekts bzw. Vereins sowie ein Preisgeld von bis zu 14.000 Euro für die Vereinskasse.
„Sportdeutschland mit seinen mehr als 90.000 Vereinen bietet Sportfans unglaubliche Möglichkeiten, wie sie sie nirgends sonst finden“, sagt DOSB-Präsident Alfons Hörmann. „Und speziell Kinder und Jugendliche lernen darüber hinaus ganz spielerisch Dinge, die sie für ihr Leben brauchen. Denn Werte wie gegenseitige Unterstützung, Respekt und Fairness, die im Sportverein gelernt und gelebt werden, sind die Grundlage für den Sport und für das gesamte gesellschaftliche Zusammenleben.“

Hier gibt es das entsprechende Online-Antragsformular sowie weitere Informationen. Bundesweiter Bewerbungsschluss ist am 30. Juni 2017. Mitmachen können alle Vereine, die Mitglied im Landessportbund sind.

Info: „Sterne des Sports“ ist ein bundesweiter Wettbewerb auf Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken. Die Sterne gibt es in Bronze (regionale Ebene), Silber (Landesebene) und Gold (Bundesebene). Durch die Prämierungen auf Regional-, Landes- und Bundesebene flossen den teilnehmenden Vereinen bisher rund 5,5 Millionen Euro zugunsten ihres gesellschaftlichen Engagements zu.