Sportabzeichen-Tour: Noch 100 Tage bis Brandenburg

Zehnkampf-Legende Frank Busemann (links) wird in Brandenburg an der Havel nicht nur zu Höchstleistungen anspornen, sondern mit seiner offenen Art auch gute Laune versprühen

 

Nachdem die Sportabzeichen-Tour 2017 des Deutschen Olympischen Sportbundes Anfang Juni in Berlin gestartet ist, reist sie nun einmal quer durch die Republik und nähert sich bereits mit großen Schritten auch dem Land Brandenburg. Am 22. September – also in genau 100 Tagen – wird sie in Brandenburg an der Havel Station machen und beim großen Tour-Finale mehreren tausend Menschen den Griff nach Gold, Silber oder Bronze ermöglichen. Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder Senioren – egal, ob sportliche Dauerbrenner oder nur sporadisch Aktive – können dann im Stadion am Quenz ihr Sportabzeichen ablegen und damit die vielleicht wichtigste Trophäe außerhalb des Vereinssports erringen. Der Landessportbund Brandenburg und der Stadtsportbund Brandenburg a.d. Havel bieten dafür zahlreiche Disziplinen in den vier Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination an. Für ausreichend Motivation werden Zehnkampf-Legende Frank Busemann, Kanu-Olympiaheld Andreas Dittmer und Action-Stuntfrau Miriam Höller sorgen. Mit dabei sein wird auch Brandenburgs Grande Dame der paralympischen Leichtathletik, Martina Willing – steht der Tag doch auch im Zeichen der Inklusion.

Jeder, der gemeinsam mit diesen Sport-Ikonen aktiv sein und den Kampf um ein Sportabzeichen aufnehmen will, sollte sich nicht nur den 22. September vormerken. Er kann sich auch jetzt schon fit für die Anforderungen des Sportabzeichens machen, z.B. bei den Sportabzeichen-Trainings des Brandenburger Stadtsportbundes.