Cottbus gewinnt Sparkassen-Wettbewerb

LSB-Präsident Wolfgang Neubert überreichte Olaf Wernicke (SSB Cottbus), Michael Grunwald (KSB Potsdam-Mittelmark) und Holger Mudrick (KSB Oberspreewald-Lausitz/v.r.) die Siegerschecks.

Der Stadtsportbund Cottbus hat die erste Auflage des Sparkassen-Sportabzeichenwettbewerbs für Stadt- und Kreissportbünde (SSB/KSB) gewonnen. Die Lausitzer holten sich mit den im Jahr 2015 insgesamt 1.427 abgelegten Sportabzeichen den Sieg vor den Kreissportbünden Oberspreewald-Lausitz und Potsdam-Mittelmark. In Cottbus haben damit 2015 fast 1,5 Prozent der Gesamtbevölkerung der Stadt ein Sportabzeichen abgelegt und damit noch einmal die Wahl Cottbus zur „Sportlichsten Stadt 2016“ in Brandenburg eindrucksvoll bestätigt. Stellvertretend für den Stadtsportbund nahm SSB-Vorsitzender Olaf Wernicke während der Mitgliederversammlung des Landessportbundes Brandenburg (LSB) sowohl die Gratulationen vom LSB-Präsidenten Wolfgang Neubert und LSB-Vorstandsvorsitzenden Andreas Gerlach als auch den Siegerscheck in Höhe von 300 Euro entgegen. Die Zweit- und Drittplatzierten durften sich ebenfalls über eine Prämie von 250 beziehungsweise 200 Euro freuen.

Info: Der 2015 gestartete Sparkassen-Sportabzeichenwettbewerb, der vom Landessportbund Brandenburg gemeinsam mit dem Ostdeutschen Sparkassenverband ins Leben gerufen wurde, erfüllt gleich mehrere Aufgaben. Zum einen soll er das Engagement der Kreis- und Stadtsportbünde stärker würdigen. Zum anderen sollen die Abnahme- und Übungsmöglichkeiten für interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene ausgebaut und stärker für die Gewinnung neuer Vereinsmitglieder genutzt werden.