Brandenburgs Talentiade erreicht neue Rekordwerte

Ja, sie hat es wieder getan – die Talentiade-Serie des Landessportbundes Brandenburg e.V. (LSB) hat auch 2017 einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt. Nachdem im Vorjahr erstmals die Schallmauer von 2.000 Teilnehmern durchbrochen wurde, legte das Interesse unter den brandenburgischen Talenten an den Veranstaltungen, bei denen besonders bewegungsbegabte Kinder 32 Sportarten ausprobieren konnten, noch einmal kräftig zu. Und so kamen mit 2.195 Mädchen und Jungen genau 142 mehr Talente zu den insgesamt 26 Talentiade-Stationen in ganz Brandenburg als 2016. Organisiert und durchgeführt wird die Serie vom Landessportbund Brandenburg e.V. (LSB), den Kreis- und Stadtsportbünden, den Landesfachverbänden sowie von Vereinen vor Ort.

Das Rekord-Ergebnis freut den LSB-Vorstandsvorsitzenden Andreas Gerlach: „Die starke Entwicklung der Talentiade und das große Interesse der Schülerinnen und Schüler zeigt deutlich, dass wir im Sportland Brandenburg Nachwuchsförderung nicht nur ganz groß schreiben, sondern dabei immer auch unsere jungen Sportlerinnen und Sportler mitnehmen. Die Talentiade ist perfekt geeignet, um Kinder und Vereine vor Ort zusammenzubringen. Viele Sportarten, die sich auf dieser Plattform präsentieren, durften sich in den vergangenen Jahren über neue, talentierte Mitglieder freuen.“ Darunter waren nicht nur alle zwölf Schwerpunktsportarten des Schule-Leistungssport-Verbundsystems, sondern auch 20 weitere Sportarten.

Zu den einzelnen Talentiaden im ganzen Land wurden Drittklässler eingeladen, die sich zuvor durch überdurchschnittliche Ergebnisse beim so genannten EMOTIKON-Test qualifiziert hatten. Mit dem Test, der im Sportunterricht durchgeführt und von der Universität Potsdam entwickelt und begleitet wird, lassen sich Kinder mit besonderen motorischen Fähigkeiten erkennen. Für Kinder, bei denen im Rahmen des Tests Bewegungsdefizite festgestellt wurden, stehen gesundheitsorientierte Sportangebote über das Portal „activity school“ bereit, das vom Ministerium Bildung, Jugend und Sport initiiert wurde.

Talentiade-Stationen 2017: Falkensee, Rathenow, Cottbus, Brandenburg a.d.H., Potsdam, Spremberg, Oranienburg, Gransee, Guben, Bad Freienwalde, Frankfurt (Oder), Strausberg, Hohen Neuendorf, Schwedt, Senftenberg, Templin, Finsterwalde, Wittenberge, Königs Wusterhausen, Prenzlau, Stahnsdorf, Luckenwalde, Fürstenwalde, Eberswalde, Neuruppin, Wandlitz

Talentiade-Sportarten 2017: Badminton, Basketball, Biathlon, Bogensport, Bowling, Boxen, Fechten, Floorball, Fußball, Gewichtheben, Golf, Handball, Hockey, Jiu-Jitsu, Judo, Kanu, Karate, Leichtathletik, Mod. Fünfkampf, Radsport, Reitsport, Ringen, Rudern, Rugby, Segeln, Skisprung, Speedskating, Tanzsport, Tennis, Tischtennis, Turnen, Volleyball

Info: Die Talentiaden sollen auf lokaler Ebene ein Zusammentreffen der Talente und der Sportvereine sowie der Landesstützpunkte vor Ort ermöglichen. Unter fachkundiger Betreuung können die Talente ihr motorisches Können in sportartbezogenen Tests unter Beweis stellen und die Bewegungsvielfalt der vertretenen Sportarten kennen lernen. Zusätzlich zum Erhalt des Talentpasses erfahren die Kinder durch die Einladung zur Talentiade eine Würdigung ihres motorischen Könnens. Weitere Informationen zum EMOTIKON-Motorik-Test gibt es hier. Sowohl die Talentiade als auch die EMOTIKON-Studie werden durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg gefördert.

 Bilderstrecken der Talentiade